LEFA Hersteller von Holzrollladen

LEFA Hersteller von Holzrollläden  
  Startseite Holzrollläden Zubehör Aussteller Über Uns Kontakt Referenzen
Die Klimabilanz


LEFA Holzrollladen Endbehandlung ...

         immer die neuesten Zwischen- und Schlussbeschichtungen!

Oberflächenbeschichtungsmöglichkeiten
- Dünnschichtlasuren - deckende Lasuren (Lack).
- Alle RAL- und NCS- Farben im deckenden Lackbereich.
Oberflaeche Holzrollladen


Standardaufbau:

1. Anschliff
Bläueschutz (getaucht)
1. Farbauftrag
Zwischenschliff
2. Farbauftrag


 

Die Endbeschichtung von Holzrollläden wird im Spritzverfahren aufgebracht. Die Anzahl der Beschichtungen ist bei einem beweglichen Gegenstand begrenzt, da bei übermäßigem Farbauftrag die Funktionsfähigkeit der Rolllläden nicht mehr gewährleistet ist.

Renovierungsinteralle sind bei Holzrollläden nicht mit Fenstern oder Klappläden zu vergleichen, Rollläden sind tagsüber durch den Kasten geschützt und somit nicht der UV-Strahlung ausgesetzt.

Je heller der Farbton, desto geringer der UV-Schutz, je dunkler der Farbton, desto stärker heizt sich der Rollladen auf, was zu einem Verzug führen kann. Wir raten daher von sehr dunklen Farbtönen ab.
Die Lebensdauer einer Mittelschichtlasur, bzw. von Lack ist länger als bei Dünnschicht lasuren. Dünnschichtlasuren haben jedoch den Vorteil einer einfachen Überarbeitung.

Für die dekorative Gestaltung und den physikalischen Langzeitschutz der Holzoberfläche vor Feuchtgkeit, UV-Strahlung und biologischem Angriff ist eine Endbehandlung unumgänglich.

Sie verhindert ein Verziehen der Stäbe, erhält die Maßhaltigkeit und gewährleistet die Funktionstüchtigkeit.

Wir empfehlen eine fachgerechte Endbehandlung der LEFA Holzrollladen GmbH. Bei mangelhafter Ausführung kann es zur Funktionsunfähigkeit des Produktes kommen.


Lacke (Deckende Lasuren):
Filmbildende Lasuren bilden auf der Holzoberfläche einen gleichmäßigen, geschlossenen Film (deshalb filmbildend). Sie werden bevorzugt auf maßhaltigen Bauteilen und Konstruktionen wie Fenster und Türen eingesetzt. Sie dringen tief in das Holz ein und schützt es so von innen.

Die Struktur des Holzes ist nicht mehr sichtbar.

Dünnschichtlasuren:
Dünnschichtlasuren bilden einen Anstrich auf dem Holz, der die Holzstruktur besonders betont. Sie sind nur nicht filmbildend. Dünnschichtlasuren blättern nicht ab und das Holz kann ohne Anschliff nachbehandelt werden. Die Renovierungsintervalle sind kürzer als bei den filmbildenden Lasuren.

Spritzverfahren LEFA Holzrollladen


  • Helle Farbtöne: enthalten weniger Pigmente und sind somit anfälliger für den UV-bedingten Beschichtungsabbau. Sie benötigen mehr Pflege, haben kürzere Wartungs- und Renovierungsintervalle und sind deshalb nur bedingt im Außenbereich einzusetzten.
  • Dunkle Farbtöne: heizen bei Sonnenschein das Holz auf und lassen es rissig werden. Bei harzhaltigen Hölzern kann es dadurch zu Harzaustritten kommen.
  • Mittlere Farbtöne: eignen sich im Außenbereich durch den optimalen UV-Schutz am besten. Die Wirkung eines Lasurfarbtons hängt stark vom Farbton des zu beschichtenden Holzuntergrundes ab.
  • Bitte beachten Sie, dass farblose Lasuren im Außenbereich nicht zulässig sind.


    nach RAL und NCS Eine Auswahl an Lasuren
    Deckende Farbtöne sind in allen RAL- und NCS-Farben erhältlich
    RAL-Farben
    opalweiß
    opalweiß
    kiefer
    kiefer
    teak/eiche dunkel
    eiche dunkel
    antik grau
    antik grau
    eiche hell
    lauge
    mahagoni
    mahagoni
    eiche antik
    eiche antik
    nussbaum lauge
    ebenholz
    ebenholz
    silbergrau
    silbergrau
    esche
    esche
    russischgrün
    russischgrün

    Verbindungssysteme
    Profile
    Ballendurchmesser
    Eingefräste Lichtschlitze
    Grundierung
    Endbehandlung
    Angebote / Bestellungen
    Datenschutz